Gesellschaftliche und ökonomische Entwicklungen stellen nicht nur an das Individuum selbst, sondern auch an die Berufsbildungsakteure sowie an das Berufsbildungssystem neue Herausforderungen. Die grenzüberschreitende Mobilität der Arbeitskräfte erfordert vom Individuum nicht nur ein hohes Maß an Fachwissen, sondern auch die Bereitschaft, das Gelernte in einem anderen kulturellen Umfeld anzuwenden. Dafür sind neben Selbständigkeit und Leistungsbereitschaft auch Sprachkenntnisse und interkulturelle Kompetenzen notwendig.

 

Auf der anderen Seite unterliegen Ausbildungsbetriebe und Berufsschulen im Rahmen der Internationalisierung der Berufsbildung kontinuierlichen Veränderungen. Lernorte, Lehr- und Lernprozesse sowie Lehr- und Lerninhalte müssen diesen Veränderungen stand halten und die zukünftigen Fachkräfte mit Kenntnissen und Kompetenzen ausrüsten, um auf den kontinuierlich verändernden Arbeitsmarkt zu reagieren und neue Innovationen hervorzurufen. 


Unterstützungsangebote für Berufsschulen

Berufsbildung ohne Grenzen

Motivierte und engagierte Schüler sind der Wunsch jeder Lehrer. Das Interesse und die Leidenschaft für den zukünftigen Beruf  zu fördern und die Karrierechancen am Arbeitsmarkt für die Schüler während der Ausbildung mit all ihren Facetten zu vermitteln, ist eine Herkulesaufgabe der Lehrer. Neben der alltäglichen umfangreichen Lehre bleibt oft nur begrenzt Zeit, diesbezüglich zusätzliche Angebote für Schüler zu entwickeln. 

 

CorEdu unterstützt Berufsschulen dabei, durch Auslandsaufenthalte während der Ausbildung den Schülern ein Angebot zu vermitteln, das ihnen neben ihrer regulären Ausbildung eine Vielzahl an neuen, spannenden und wertvollen Möglichkeiten bietet. 

 

Auslandsaufenthalte während der Ausbildung ermöglichen Schülern einen Perspektivenwechsel, fördern ihre sprachlichen und interkulturellen Kompetenzen und formen ihre Persönlichkeit. 

 

Unser Angebot:

 

"Für Einsteiger"

  • Durchführung von Informationsveranstaltungen in Schulen über die Möglichkeiten von Auslandsaufenthalten während der Ausbildung
  • Organisation von Begegnungen und Austausch zwischen Berufsschülern mit und ohne Auslandserfahrung
  • Individuelle Konsultation je nach Bedarf und Interesse

 

"Für Fortgeschrittene"

  • Planung, Durchführung und Auswertung von Auslandsaufenthalten
  • Suche geeigneter Partnerbetriebe im Ausland
  • Abstimmung des Aufenthalts zwischen Unternehmen, Berufsschulen, Teilnehmern, Kammern und ausländischen Partnerbetrieben 
  • Durchführung von Vorbereitungsmaßnahmen wie z.B. Sprachkursen oder interkulturellen Trainings

 

"Für Profis"

  • Akquise von Fördermitteln und Unterstützung bei deren Beantragung
  • Information zur Antragstellung im Erasmus+ Programm
  • Erarbeiten eines Konzepts zur Integration von Auslandsaufenthalten und deren Lernergebnissen in den regulären Lehr- und Ausbildungsplan

Unterstützungsangebote für Betriebe

Motivierte und qualifizierte Fachkräfte zu gewinnen und sie an das Unternehmen zu binden ist eine zunehmende Herausforderung für Unternehmen. Eine attraktive Entlohnung, ein kollegiales Arbeitsumfeld und ein flexibler Arbeitsplatz wird von vielen zukünftigen Auszubildenden und MitarbeiterInnen bereits vorausgesetzt.

 

Das "gewisse Etwas" in der Unternehmensphilosophie verschafft Mehrwert für den Bewerber und weckt ihr Interesse an dem Unternehmen. 

 

CorEdu unterstützt Betriebe dabei, das "gewisse Etwas" in die Unternehmensphilosophie, insbesondere durch die Möglichkeiten von Auslandsaufenthalten zur beruflichen und persönlichen Förderung der Auszubildenden während der Ausbildung zu integrieren und dieses aktiv zu vermitteln und fortzuführen. 

 

 

Unser Angebot:

  • Beratung zu den Möglichkeiten für Auslandsaufenthalte für Auszubildende als integraler Bestandteil der betrieblichen Ausbildung
  • Nutzen und Synergien der Multikulturalität im betrieblichen Alltag sowie Integration von ausländischen Fachkräften 

ECVET - Europäisches Leistungspunktesystem

Die Berufsausbildung in den Ländern Europas vergleichbar zu machen, ist der Leitgedanke von ECVET. Basierend auf der Lernergebnisorientierung in der beruflichen Bildung werden Ausbildungsinhalte in Lerneinheiten und Lernergebnissen gegliedert, um Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenzen transparent zu machen.

 

ECVET hat sich insbesondere in der länderübergreifenden beruflichen Aus- und Weiterbildung von Auszubildenden und von Ausbildungspersonal durchgesetzt. Unabhängig von der Dauer, Zeit oder vom Lernkontext (formal, non-formal oder informell) werden Lernergebnisse erworben. Um diese für die Beteiligten greifbar zu machen und um diese systematisch zu dokumentieren werden Prinzipien von ECVET angewendet. Zu den ECVET Prinzipien gehören die Formulierung von Lerneinheiten und Lernergebnissen, deren Erfassung, Bewertung, Validierung und Dokumentation. ECVET trägt weiterhin dazu bei, dass das Gelernte nachhaltig erfasst und dokumentiert wird, um diese für die weitere Gestaltung der eigenen Bildungsbiographie als Potential und Nachweis zu nutzen. 

 

 

Unser Angebot:


In der Funktion als Berater im Nationalen Team der ECVET-Experten berät und unterstützt CorEdu Bildungsakteure, die ECVET-Prinzipien und den Ansatz der Lernergebnisorientierung in der länderübergreifenden beruflichen Aus- und Weiterbildung umsetzen möchten.


internationale Partnerschaft

Kooperation mit der VR China

Mit der VR China pflegt CorEdu eine besondere Beziehung im Berufsbildungsbereich. Insbesondere die Förderung der praxisorientierten Ausbildung durch den Aufbau neuer und die Optimierung von bestehenden Kooperationen zwischen chinesischen und Berufsbildungsakteuren in Deutschland - Sachsen - Leipzig ist CorEdu ein zentrales Anliegen. 

 

 

Unser Angebot:

 

In der VR China hat CorEdu eine lokale Partnerschaft und ein eigenes breites Netzwerk an verschiedenen Akteuren im Bildungssektor. Je nach Arbeitsschwerpunkt:

  • vermitteln Kooperationspartner
  • organisieren thematischer Unternehmensreisen
  • entwickeln bilateraler Bildungsprojekte 
  • evaluieren bereits umgesetzter Maßnahmen im Bereich der beruflichen Bildung